Sonographie (Ultraschall)

Ultraschallgerät am Standort Greiz

Sonographie, umgangssprachlich auch Ultraschalluntersuchung, ist ein absolut unschädliches bildgebendes Verfahren, das hautsächlich zur Diagnostik von Weichteilen eingesetzt wird. Während der Untersuchung werden nicht hörbare Schallwellen mit einer Frequenz von mehr als 1 MHz von einem Schallkopf abgesendet. Die reflektierten Schallwellen werden ebenfalls vom Schallkopf empfangen und in elektrische Wechselspannung umgewandelt. Ein Computer erzeugt aus den Signalen zweidimensionale Bilddaten, die an einem Monitor dargestellt werden. Mit diesem Untersuchungsverfahren ist es möglich eine räumliche Vorstellung von Struktur, Größe und Form des untersuchten Bereiches zu erhalten. Das vor einer Untersuchung aufgetragene Gel verhindert, dass Luft zwischen dem Schallkopf und der Haut bleibt und die Schallwellen von der Haut zurückgeworfen werden.

Untersuchungsspektrum in unseren Praxen

  • Leber
  • Gallenblase
  • Gallenwege
  • Milz
  • Bauchspeicheldrüse
  • Nieren
  • Schilddrüse
  • Brustdrüsen

Patienteninformationen
Untersuchungsdauer
: Etwa 5 bis 15 Minuten.
Untersuchung des Bauchraums
: Bitte nehmen sie bei einer geplanten Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes am Vortage der Untersuchung keine blähenden Speisen zu sich und am Tage der Untersuchung bleiben Sie bitte nüchtern(d. h. keine Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme!). Kommen Sie zur Untersuchung möglichst bitte mit voller Harnblase. Die Untersuchungsqualität wird sowohl durch Luft als auch durch Darminhalt erheblich beeinträchtigt.
Andere Körperregionen: Bei der Untersuchung anderer Körperregionen sind keine Vorkehrungen notwendig!

Kontraindikationen
Keine